Übersicht Home   Forum Forum   Forum Bildergallerien
Hilfe  Hilfe  Suche
 Kalender  Kalender  Benutzerkarte  Karte
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
*
Home > Specials > Feuilleton > Die tatsächliche Klimalüge
Seiten: [1] nach unten
Beitrag: Die tatsächliche Klimalüge  (Gelesen 38470 mal) Drucken
 
Weitere Beiträge:
 
IconZitat der Woche: "Griechen fahren mit Fiat auf einen Mercedes zu"
IconFacebook - Klarnamenzwang: Erste Zwangsoutings in Deutschland?
IconApple? Kannste voll knicken!
IconPutin will Riga zurück - Befreiungsschlag fürs Baltikum
IconSexismus und der Anfang vom Ende in der Ukraine
IconFernsehen? Wofür war das nochmal gut?
IconWann kommt der Weltwirtschaftssimulator?
IconSexismus und Diskriminierung: Zombies machen Mobil
IconObama marschiert ins Baltikum ein: Putin ausgestochen? - Und keine Förmchen
IconVon Staubsaugern und anderen sinnlosen Verboten
Die tatsächliche Klimalüge
« am: 04.02.2015, 14:10:30 »

"Zu kurz gedacht." Das ist gern das Prädikat mit dem sich sämtliche Klimapositionsträger gern gegenseitig betiteln. Sicher, der Mensch beeinflusst sein Klima.


Und das nicht erst sein 100, sondern wahrscheinlich schon seit 10.000 Jahren. Sicher, auch andere Einflussgrößen beeinflussen das Klima, und das bereits seit Milliarden von Jahren.

Doch was hilft diese Erkenntnis? Nichts!

Sicher, auch diese Schlussfolgerung ist bis in die Köpfe vieler vorgedrungen. Sei es, dass sie "Verzicht" verlangen, oder sei es, dass sie ihre und die Zuständigkeit der Menschheit verweigern, im Walde pfeifen und dem Prinzip Hoffnung den Vorrang geben.

Welche der beiden Linien sinnvoller ist, bleibt abzuwarten. Doch, was auch viele nicht wahr haben wollen: Realistisch ist ein freiwilliger Verzicht in einem Maße, dass Änderungen hervorrufen könnte nicht. Wen kümmern schon überschwemmte Küsten, wenn man weit genug weg vom nächsten Wasser lebt? Wen kümmern schon verdorrte Pflanzen, wenn man sie doch unter Glas züchtet?

Sorry, an alle, die an die Weitsicht im Menschen glauben. Das ist genauso naiv wie zu meinen, man könne sich um die Folgen des eigenen Handelns herum drücken. Vielmehr sind es genau zwei treibende Kräfte, in die alle Maßnahmen fallen müssen um einen Hauch von Realisierbarkeit behalten zu können:

1. Clevere Lösungen, die es allen ermöglichen, weiter zu leben wie bisher, ohne persönliche Einbußen.
2. Verbote und Verfolgung, die insbesondere in einer wirtschaftlich orientierten Gesellschaft fruchten.

Als Positivbeispiel kann die Bekämpfung des Ozonlochs gelten. Andere Treibgase ermöglichen es jedem, ohne FCKW so weiter zu leben wie zuvor. Das Verbot der FCKW hat diese vom Markt gefegt und heute ist das Loch wieder dicht.

So sehen Lösungen aus. Auch für den Klimawandel. Wer Verzicht predigt, predigt tauben Ohren. Wer keine Lösungen bietet kann mit Verboten wenig erreichen. Und wer neue Lösungen versucht mit Appellen durchzusetzen, der wird beim Versuch bleiben.


Stichworte: Klimawandel, Klima, Lösung
Stichworte: Klimawandel  Klima  Lösung


Bildquelle: http://lupocattivoblog.files.wordpress.com

     

Dieser Beitrag stammt aus dem NewsParadies
Letzte Änderung von hell  top
 IP: [ Gespeichert ]
 Ein Beitrag von: hell  Profil anzeigen    facebook  twitter  google+  
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
« vorheriges nächstes »
Drucken
Seiten: [1] nach oben  
« vorheriges nächstes »
Gehe zu:    top

    Newsparadies | Impressum | Powered by SMF 1.0.7.
© 2001-2005, Lewis Media. Alle Rechte vorbehalten.