Übersicht Home   Forum Forum   Forum Bildergallerien   Chat Chat (0 online)
Hilfe  Hilfe  Suche
 Kalender  Kalender  Benutzerkarte  Karte
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
*
Home > Welt-Ticker > ESA-Chef Wörner hält Privatisierung der ISS für nicht realistisch
Seiten: [1] nach unten
News: ESA-Chef Wörner hält Privatisierung der ISS für nicht realistisch  (Gelesen 79 mal) Drucken
 
Jetzt News einliefern
 
Weitere News:
IconTropico lässt iPad-Diktatoren auf die Insel
IconPUBG-Updates: Ego-Perspektive für Mobilversion und neue Map für PC/Xbox
IconOpen Source in Schweizer Unternehmen und Behörden im Aufwind
IconKampagnenschwerpunkt - 12-Stunden-Tag-Video: Wirtschaftskammer stoppt Spots nach Spott
IconFabian Schmid - EU-Urheberrechtsreform: Internet der alten Konzerne
IconTraumatherapie - Null Toleranz: Was Familientrennungen bei Kindern auslösen
IconBelästigungen - Wie Festivals mit sexuellen Übergriffen umgehen
IconFußball-WM: Portugal siegt - Ronaldo wirft Marokko raus
IconHaftstrafen für Flüchtlingshelfer in Ungarn
IconFamilientrennungen: "Schockierend", "unmoralisch" und "brutal"
ESA-Chef Wörner hält Privatisierung der ISS für nicht realistisch
« am: 13.02.2018, 11:18:40 »
   

Angeblich wollen die USA ihren Zuschuss für die ISS nach 2024 eindampfen. Stattdessen soll die Privatwirtschaft einspringen. Europas Raumfahrtchef ist skeptisch ' für mehr kommerzielle Aktivitäten auf der Station ist er aber auch zu haben.



Quelle: http://www.heise.de
   

Stichworte: ESA, ISS, NASA, bemannte Raumfahrt
Stichworte: ESA  ISS  NASA  bemannte Raumfahrt



Diese News stammt aus dem NewsParadies
 top
 IP: [ Gespeichert ]
 eingeliefert von: heise  Profil anzeigen    facebook  twitter  google+  
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
« vorheriges nächstes »
Drucken
Seiten: [1] nach oben  
« vorheriges nächstes »
Gehe zu:    top

    Newsparadies | Impressum | Datenschutz | Powered by SMF 1.0.7.
© 2001-2005, Lewis Media. Alle Rechte vorbehalten.