Übersicht Home   Forum Forum   Forum Bildergallerien   Chat Chat (0 online)
Hilfe  Hilfe  Suche
 Kalender  Kalender  Benutzerkarte  Karte
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
*
Home > Welt-Ticker > ESA-Chef Wörner hält Privatisierung der ISS für nicht realistisch
Seiten: [1] nach unten
News: ESA-Chef Wörner hält Privatisierung der ISS für nicht realistisch  (Gelesen 87 mal) Drucken
 
Jetzt News einliefern
 
Weitere News:
IconDeutsche Bahn: Warnstreiks bremsen Pendler aus
IconSIPRI-Bericht: Weltweit erneut mehr Waffen verkauft
IconParagraf 219a: Gewissensentscheidung statt Kompromiss?
IconProtestwelle - Macron trifft Sozialpartner und Parlamentarier vor Rede an Nation
IconJames Cameron ist noch lange nicht fertig
IconSaudi-Arabien - Fall Khashoggi: Saudis liefern Verdächtige nicht aus
IconBoy George ganz privat: "Mein Postbote erkennt mich nicht"
IconChance the Rapper: "Ich werde weggehen"
IconMinderheitsregierung in Belgien nach Krach über UN-Migrationspakt
IconMacron plant nach neuen Proteste Rede an die Nation
ESA-Chef Wörner hält Privatisierung der ISS für nicht realistisch
« am: 13.02.2018, 11:18:40 »
   

Angeblich wollen die USA ihren Zuschuss für die ISS nach 2024 eindampfen. Stattdessen soll die Privatwirtschaft einspringen. Europas Raumfahrtchef ist skeptisch ' für mehr kommerzielle Aktivitäten auf der Station ist er aber auch zu haben.



Quelle: http://www.heise.de
   

Stichworte: ESA, ISS, NASA, bemannte Raumfahrt
Stichworte: ESA  ISS  NASA  bemannte Raumfahrt



Diese News stammt aus dem NewsParadies
 top
 IP: [ Gespeichert ]
 eingeliefert von: heise  Profil anzeigen    facebook  twitter  google+  
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
« vorheriges nächstes »
Drucken
Seiten: [1] nach oben  
« vorheriges nächstes »
Gehe zu:    top

    Newsparadies | Impressum | Datenschutz | Powered by SMF 1.0.7.
© 2001-2005, Lewis Media. Alle Rechte vorbehalten.