Übersicht Home   Forum Forum   Forum Bildergallerien   Chat Chat (0 online)
Hilfe  Hilfe  Suche
 Kalender  Kalender  Benutzerkarte  Karte
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
*
Home > News (Forum) > aus aller Welt > Die Mehrheit der Schweizer sind für Rundfunkgebühren
Seiten: [1] nach unten
News: Die Mehrheit der Schweizer sind für Rundfunkgebühren  (Gelesen 1495 mal) Drucken
 
Jetzt News einliefern
 
Weitere News:
IconMann stirbt nach Schnecken-Mutprobe
IconDie Mongolei verhindert eine lupenreine demokratische Entführung
IconAlles Verräter außer Recap
IconRoma Progrom in der Ukraine
IconDer Hort der Demokratie: Türkei wählt
IconUS-Wirtschaft boomt: Ein Trump-Effekt?
IconGanz schön gefährlich Michas Mietbienen
IconDies ist Meinungsfreiheit
IconBelgien: Störfall im Atomkraftwerk
IconGriechenland rüstet auf
Die Mehrheit der Schweizer sind für Rundfunkgebühren
« am: 04.03.2018, 14:52:43 »

Die Initiative zur Abschaffung der Rundfunkgebühren in der Schweiz ist nach ersten Hochrechnungen gescheitert. Etwa 70 Prozent der Eidgenossen sind demnach für den Beibehalt der Rundfunkgebühr


Nach Hochrechnungen des  Umfrageinstituts gfs.bern sprachen sich bei der Volksabstimmung 71 Prozent der an der Abstimmung teilnehmenden Wähler gegen die Abschaffung aus.
Die Initiative "No Billag" gab den  Anstoß zum Volksentscheid . Die Argumentation lautete, "Der gebührenfinanzierte Rundfunk sei zu teuer oder sogar ganz verzichtbar. Außerdem seien mündige Bürger selbst in der Lage zu entscheiden, welche Medien sie nutzen und für welche sie bezahlen wollen."

Nachtrag der Begründung der Befürworter und Gegner des Rundfunkbeitrages:

Die Befürworter betonten, ein unabhängiger Rundfunk sei essenziell für eine funktionierende Demokratie. Bereits beschlossen ist, die Höhe der Rundfunkgebühr von derzeit 451,10 Franken (rund 390 Euro) ab 2019 deutlich zu senken. Die Schweiz hat die höhste Rundfunkgebühr in Europa. Der Vorschlag der "No Billag"-Unterstützer lautete: Mehr Werbung und mehr Bezahlkonzepte, so wie bei privaten Sendern und Streamingdiensten. Die Mehrzahl der Schweizer hatte wie man nun sieht,  aber kein Vertrauen in diese Ideen.




[keywords][/keywords]
Quelle: http://www.tagesschau.de
Bildquelle: http://www.tagesschau.de

     


Diese News stammt aus dem NewsParadies
Letzte Änderung: 04.03.2018, 18:20:41 von Bycoiner  top
 IP: [ Gespeichert ]
 eingeliefert von: Bycoiner  Profil anzeigen    facebook  twitter  google+  
LuxemBourg

****

« Antwort #1 am: 04.03.2018, 14:58:42 »
AHa, manches geht doch woanders sogar als Volkes Wille
Letzte Änderung: 04.03.2018, 15:08:05 von LuxemBourg  top
 IP: [ Gespeichert ]
Profil anzeigen
Bycoiner

***
Stammtisch HC

« Antwort #2 am: 04.03.2018, 15:08:26 »
AHa, manches geht doch woanders sogr als Volkes Wille

Wir Schweizer, ich gebe es ja zu, sind bisweilen ein… hmm… nennen wir es einfach mal spezielles Völkchen. Es ist ja ziemlich hüglig hier. Viele Wörter enden mit einem „li“ am Schluss (Bergli, Guetzli, Handtäschli) und die Gebührli lassen wir uns net nehme - haben schließlich wir Schweizer erfunden...die bleiben!

Letzte Änderung: 04.03.2018, 15:12:47 von Bycoiner  top
 IP: [ Gespeichert ]
Profil anzeigen
G-H-Gerger

***

« Antwort #3 am: 04.03.2018, 17:56:58 »
"Die Argumentation lautete, "Der gebührenfinanzierte Rundfunk sei zu teuer oder sogar ganz verzichtbar. "

Und die Gegenargumentation, die immerhin die Mehrheit vertritt, wird im Artikel nicht genannt?

Das ist einseitiger manipulativer "Journalismus" (eigentlich Propaganda).
 top
 IP: [ Gespeichert ]
Profil anzeigen
Bycoiner

***
Stammtisch HC

« Antwort #4 am: 04.03.2018, 18:23:06 »
"Die Argumentation lautete, "Der gebührenfinanzierte Rundfunk sei zu teuer oder sogar ganz verzichtbar. "

Und die Gegenargumentation, die immerhin die Mehrheit vertritt, wird im Artikel nicht genannt?

Das ist einseitiger manipulativer "Journalismus" (eigentlich Propaganda).

Ja, Du hast natürlich Recht, das hatte ich unbeabsichtigt unterschlagen und hab es nun nachgetragen!

Danke für Deinen Hinweis  großes Augenzwinkern
 top
 IP: [ Gespeichert ]
Profil anzeigen
Micha

*
Global Moderator
Stammtisch HC
Micha selbst
Micha and Friends

InventarInventarInventar
« Antwort #5 am: 05.03.2018, 13:29:41 »
[quote
Und die Gegenargumentation, die immerhin die Mehrheit vertritt, wird im Artikel nicht genannt?
Das ist einseitiger manipulativer "Journalismus" (eigentlich Propaganda).
Zitat

Meinst du nicht, das vielleicht erstmal ein freundlicher Hinweis reicht. ?  .. Man muß nicht gleich die "Propaganda-Keule" auspacken.



 top
 IP: [ Gespeichert ]
Profil anzeigen
Bycoiner

***
Stammtisch HC

« Antwort #6 am: 05.03.2018, 15:40:12 »
[quote
Und die Gegenargumentation, die immerhin die Mehrheit vertritt, wird im Artikel nicht genannt?
Das ist einseitiger manipulativer "Journalismus" (eigentlich Propaganda).
Zitat

Meinst du nicht, das vielleicht erstmal ein freundlicher Hinweis reicht. ?  .. Man muß nicht gleich die "Propaganda-Keule" auspacken.

War mir gar nicht so aufgefallen - das mit der Keule - man kennt ihn ja - da überliest oft man manches  Sad
 top
 IP: [ Gespeichert ]
Profil anzeigen
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
« vorheriges nächstes »
Drucken
Seiten: [1] nach oben  
« vorheriges nächstes »
Gehe zu:    top

    Newsparadies | Impressum | Datenschutz | Powered by SMF 1.0.7.
© 2001-2005, Lewis Media. Alle Rechte vorbehalten.