Übersicht Home   Forum Forum   Forum Bildergallerien   Chat Chat (0 online)
Hilfe  Hilfe  Suche
 Kalender  Kalender  Benutzerkarte  Karte
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
*
Home > News (Forum) > aus aller Welt > US-Vorwürfe gegen 13 Russen jucken den "russischen Bär" nicht
Seiten: [1] nach unten
News: US-Vorwürfe gegen 13 Russen jucken den "russischen Bär" nicht  (Gelesen 1070 mal) Drucken
 
Jetzt News einliefern
 
Weitere News:
IconMann stirbt nach Schnecken-Mutprobe
IconDie Mongolei verhindert eine lupenreine demokratische Entführung
IconAlles Verräter außer Recap
IconRoma Progrom in der Ukraine
IconDer Hort der Demokratie: Türkei wählt
IconUS-Wirtschaft boomt: Ein Trump-Effekt?
IconGanz schön gefährlich Michas Mietbienen
IconDies ist Meinungsfreiheit
IconBelgien: Störfall im Atomkraftwerk
IconGriechenland rüstet auf
US-Vorwürfe gegen 13 Russen jucken den "russischen Bär" nicht
« am: 06.03.2018, 21:47:22 »

Präsident Putin hat klargestellt, dass er keinen Grund für eine Verfolgung von Straftaten nach amerikanischem Recht in Russland sieht



Ein Russischer Bürger wird, wenn überhaupt, nur nach russischem Recht belangt. Hat jemand gegen Russische Gesetze verstoßen, so wird das auch geahndet werden.

Ein US-Sonderermittler hatte 13 russische Staatsbürger in den USA wegen angeblicher Wahlbeeinflussung angeklagt. Ihnen wird vorgeworfen, dem politischen System der USA geschadet zu haben. Nach einem Auslieferungsersuchen der USA hat Präsident Putin deutlich klar gemacht, dass er in Russland kein Amerikanisches Recht anerkennt.

Demzufolge wird er Niemanden ausliefern, nur weil er möglicherweise in Amerika in Ungnade gefallen ist. "Mir ist das völlig gleichgültig, weil sie nicht die Interessen des russischen Staats vertreten", sagte er.


Stichworte: Wahlen, Putin, Trump, Hillary, Clinton, USA, Russland
Stichworte: Wahlen  Putin  Trump  Hillary  Clinton  USA  Russland


Quelle: http://www.spiegel.de
Bildquelle: http://i0.web.de

     

Diese News stammt aus dem NewsParadies
Letzte Änderung: 07.03.2018, 09:15:19 von Bycoiner  top
 IP: [ Gespeichert ]
 eingeliefert von: amb  Profil anzeigen    facebook  twitter  google+  
amb
*

« Antwort #1 am: 06.03.2018, 21:59:53 »
Was mir noch nicht ganz klar ist, der Knilch verfolgt diese 13 Russen und will sie anklagen und begründet dies damit, daß sie Amerika geschadet hätten. Wenn ich jedoch an Hillary Clinton und Trump denke, dann müßte es doch eher so sein, daß er sich bei den 13 Bedanken müßte, falls sie wirklich irgend welchen Einfluß auf die Wähler hatten. Wobei ich mich da jedoch Frage wodurch unterscheidet sich dieser Einfluß, so fern er nur die Offenlegung von Wahrheiten betrifft, von dem, was andere Wähler oder gar die Presse macht.

Ich würde verstehen, wenn jemand die möglicherweise automatischen Wahlstimmen Zählautomaten manipuliert, weil da greift er direkt in die Wahl ein. Wenn er jedoch offenlegt, wie jemand der gewählt werden soll wirklich tickt, kann ich selbst eher nur so empfinden, als daß ich dann diesem zu Dank verpflichtet bin, weil der Teufel ein wenig schlechter mit seinen Lügen abgeschnitten hat.

Sebst die Deutsche Regierung dürfte vermutlich mehr Einfluß auf die Wahlen genommen haben als diese 13, denn die vielen Soldaten in Deutschland wurden sicher auch von der in Richtung Clinton gerichteten Pressehype in Deutschland beeinflußt. Da sie genauso wählen wie die anderen Amerikaner dürfte das kein zu geringer Einfluß sein. Außerdem hat Angela Merkel ja deutlich international Position bezogen. Für mich ist das eine Einflußnahme von außen, die sehr erheblich wirken kann. Ist das neuerdings verboten?

Also für mich greifen die da in den USA zu Methoden, die denkbar undemokratisch sind, weil ihr Präsident, Trump ist nun mal gewählt worden und ich glaube kaum, daß der Mann so schlecht für die USA ist, wie alle in der Clinton Gunst stehenden vermitteln. Er ist zumindest eines nicht - Populist.

Trump kündigte sein Programm an und er setzt es durch. Ob man das nun davor glauben wollte oder nicht. In meinen Augen ist es Dummheit jemandem Populismus vorzuwerfen, weil eigentlich sagt man damit ja, daß seine Ziele wohl den Nerv der Menschen treffen und man ihm nur nicht glauben soll. Wenn die anderen diese Dinge dann überhaupt nicht angreifen wollen sind sie wohl noch weniger wählbar - oder verstehe ich da was falsch.
 top
 IP: [ Gespeichert ]
Profil anzeigen
Bycoiner

***
Stammtisch HC

« Antwort #2 am: 07.03.2018, 09:20:57 »
Zitat
Also für mich greifen die da in den USA zu Methoden, die denkbar undemokratisch sind

Demokratie ist nichts anderes als das Niederknüppeln des Volkes durch das Volk für das Volk   Doh!

"Der beste Weg, sich zu entschuldigen, ist, die (angebliche) Schuld eines anderen aufzudecken.“ (Bill Clinton)
Letzte Änderung: 07.03.2018, 11:01:32 von Bycoiner  top
 IP: [ Gespeichert ]
Profil anzeigen
Antiklemm

***

« Antwort #3 am: 08.03.2018, 04:48:25 »
Zitat
Also für mich greifen die da in den USA zu Methoden, die denkbar undemokratisch sind

Demokratie ist nichts anderes als das Niederknüppeln des Volkes durch das Volk für das Volk   Doh!

"Der beste Weg, sich zu entschuldigen, ist, die (angebliche) Schuld eines anderen aufzudecken.“ (Bill Clinton)

Du zitierst  Clinton ?

Vergisst dabei die mörderischen Machenschaften Putins ?

Erschossen, vergiftet, im Kerker oder auf der Flucht gestorben, Kreml-Kritiker :

 Nemzow, Litwinenko , Juschtschenko, Chodorkowski, Lebedew, Beresowski, Magnitski , Estemirowa, Politkowskaja, Andruschtschenko,Kolesnikow, Jewlojew, Nywakny, Udalzow, Markelow, Baburowa, Klebnikov ........

Cool, dein russischer Bär.   Danke für die Blumen




 top
 IP: [ Gespeichert ]
Profil anzeigen
Wundertüte

****

« Antwort #4 am: 08.03.2018, 10:16:36 »

Hat da irgendjemand ein Auslieferungsabkommen ?
 top
 IP: [ Gespeichert ]
Profil anzeigen
amb
*

« Antwort #5 am: 12.03.2018, 02:15:57 »
@Antiklemm

Da muß man nicht so weit weg gehen. Was denkst du hat die Gruppe NSU wohl mit dem eigenartigen Schutz versehen, der es ihr ermöglicht hat Jahre lang zu agieren? Warum sind wohl Zeugen oft nach ihrer ersten Aussage oder vor ihrer weiteren Aussage oder einfach so verstorben, wenn sie nur mit dem Fall zu tun hatten. Waren übrigens auch ca. 8 Zeugen, die plötzlich weg waren. Bei den von Dir aufgezählten Russen sind zumindest noch ein paar dabei von denen selbst wir wissen, daß sie Doppelagenten waren und somit für den Tod anderer verantwortlich waren. Da muß nicht mal Putin sich die Finger schmutzig machen. Es hätte gereicht, wenn er der entsprechenden Familie eines Ermordeten einen Hinweis gegeben hätte, wo der eine oder andere zu finden ist.

Bei den Zeugen zur NSU Sache jedoch da war kaum etwas besonderes von den Toten verbrochen worden. Also ich Unterscheide da sehr.

Im übrigen muß ein Verräter in einem solchen System egal wer es führt bestraft werden. Mag sein, daß wir keine Todesstrafe aussprechen aber selbst in meiner Familie gibt es einen Fall, bei dem ich bis heute nicht weiß ob er natürlich gestorben ist und seit dem ich einiges erlebt habe ist die Möglichkeit, daß es anders war für mich immens gewachsen. Immerhin sind ein paar Milliarden eben einfach ein Grund, der so etwas fördert. Bei uns wie egal wo.

Wobei ich die Käuflichen Verbrecher schlimmer finde. Denen ist es völlig egal wen sie töten und warum. Einen Patrioten hingegen kann man wenigstens noch für gut halten, daß er meint viel schlimmeres damit abzuwenden. Und man sieht ja immer wieder wie Menschen drauf sind.

Ich glaube, daß die Arbeit in einem Dienst - wo Mord und Totschlag normal ist den Menschen an sich gegenüber dem Morden zugänglicher macht.

In Amerika reicht so was um mal kurz drei Türme für etwas Öl zu sprengen obwohl da hunderte von Menschen um kommen.

weiß also nicht wieso gerade Putin aufführen, die Toten im Irak seit damals und in Afghanistan sollten Reichen um das 100fach aufzuwiegen, falls es die Paar in New York nicht tun. Ach ja und die Ukraine Toten gehen auch auf die USA - weil der Unfrieden in der Ukraine wurde deutlich mit Geldern von dort finanziert und angetrieben. Dabei kann einem völlig egal sein warum. Nur das Geschäft mit Toten ist für unsere Freunde in Übersee sicher normaler als für Russland. Das keiner von denen unbeschrieben ist leuchtet ein. Nur selbst unsere Regierung schickt Soldaten aus - Friedensmission? Ok mit der Waffe?

Und es gibt da noch so im Nezt befindliche Berichte von Negern mit Lokalen, die sich darüber Beschweren, daß man wohl in Ebola gegenden die WHO verjagt hat und daß die Freunde aus Übersee wohl mit 3000 Soldaten gegen einen Krankheit kämpfen wollten. Wo dies doch gar keinen Sinn macht, sofern man nicht gerade auf Diamantmienen aufpassen muß. Das mit dem Verjagen kam daher, daß die einheimische Bevölkerung es auffällig fand, daß nur Leute erkrankten, die zuvor auch mal behandelt wurden. Ob daran was ist oder nicht - ok im Netzt gibt es viel Müll. Was Irak betrifft und selbst Persien wissen wir, daß es unbegründet Pläne von Übersee waren. So viel ist durchgesickert. Und der Nemzow dürfte auf die USA oder einen anderen gehen, der zu der Zeit nicht haben wollte, daß Europa zu pro Russisch wird, weil der Tod von diesem Mann hat die Wahlen im Baltikum beeinflussen sollen - War erfolgreich.

Was dann Obama betrifft, so hat der eine Truppe befehligt, die eine Todesliste von ihm erhalten hat, deren Namen mir gerade nicht einfällt aber die Liste hatte mehr als 120 Namen drauf und diese Jungs haben einen nach dem anderen abgearbeitet. Nur muß man einfach nur mal zählen wer in der Welt die meisten Militärbasen unterhält und wozu so was gut ist. Soldaten sind nun mal schlicht weg Mörder.
Letzte Änderung: 12.03.2018, 02:55:45 von amb  top
 IP: [ Gespeichert ]
Profil anzeigen
0 Mitglieder und 0 Gäste betrachten dieses Thema.
« vorheriges nächstes »
Drucken
Seiten: [1] nach oben  
« vorheriges nächstes »
Gehe zu:    top

    Newsparadies | Impressum | Datenschutz | Powered by SMF 1.0.7.
© 2001-2005, Lewis Media. Alle Rechte vorbehalten.