Übersicht Home   Forum Forum   Forum Bildergallerien   Chat Chat (0 online)
Hilfe  Hilfe  Suche
 Kalender  Kalender  Benutzerkarte  Karte
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
*
Home > Specials > Feuilleton > Warum unser Justizminister zum Außenminister wird
Seiten: [1] nach unten
Beitrag: Warum unser Justizminister zum Außenminister wird  (Gelesen 3969 mal) Drucken
 
Weitere Beiträge:
 
IconWM-Übertragung gesichert - ZDF rudert zurück
IconAufruhr und Petition gegen ZDF-Abschaltung
IconZDF schliesst am Sonntag wegen Wartungsarbeiten
IconMietbienen als Geldquelle
IconVergiftungen wegen Blue-Jeans?
IconSchmeißt Sebastian Vettel Shanghai?
IconKandel und die "Bürgerwehr".
IconJunge Musiker (Sponsord by Mich)
IconAhnungsloses Design? Meltdown und Spectre mit den Pointen der Saison
IconOstereier oder Osterinsel ?
Warum unser Justizminister zum Außenminister wird
« am: 11.03.2018, 22:19:03 »

Nach drei verunglückten Saarlandswahlen, kann unser ehemaliger Justizminister, Heiko Maas, nun ins Außenministerium wechseln.


Jemand, der sich gern mit den Rechten anlegt und ein sehr guter Untergebener ist, da er als Untergebener sogar 180° Wenden vollbringen kann. (Vorratsdatenspeicherung)


Stichworte: Heiko Maas, Justizminister, Außenminister, Minister, Ministerposten, Kabinett, Politik, SPD
Stichworte: Heiko Maas  Justizminister  Außenminister  Minister  Ministerposten  Kabinett  Politik  SPD


Quelle: http://de.nachrichten.yahoo.com
Bildquelle: http://upload.wikimedia.org

     

Dieser Beitrag stammt aus dem NewsParadies
Letzte Änderung: 12.03.2018, 13:57:09 von Micha  top
 IP: [ Gespeichert ]
 Ein Beitrag von: amb  Profil anzeigen    facebook  twitter  google+  
amb
*

Stammtischler

Karma: 2
Beiträge: 586

« Antwort #1 am: 11.03.2018, 22:28:56 »
Für mich ist er einer der Rechten, weil wer Gesetze zur Beseitigung der Pressefreiheit definiert, die so Faschistisch wirken, daß man sie eigentlich nur von Faschisten erwarten würde, der wird von mir eben seinem Verhalten nach beurteilt. Daß er zugleich ein Wendehals ist, wußte ich davor noch nicht, da ich mich nicht damit beschäftigt habe, daß er in seiner Amtszeit kurz mal seine Ideale über Bord geworfen hat, als man ihm das nahe gelegt hat.

Vermutlich legt er sich deshalb auch gern mit den Rechten an, weil er Widersacher und Konkurrenten gleich von vornherein ausstechen will. Würde ich ihn für Dumm halten, dann könnte ich das NetzDG Gesetz für eine Dummheit halten und seine faschistische Wirkung ihm verzeihen, auch wenn ich das Gesetz nie als solches befürworten werde. Willkür Gesetze, die es möglich machen, daß die Wahrheit aus dem Netz gelöscht werden darf, wenn der Reporter sich nicht vom Verdacht des Hasses gegen den Beschuldigten befreien kann, werde ich niemals unterstützen.

Für mich darf man die Wahrheit nicht verbieten können. Das ist für mich ein Schritt gegen das Grundgesetz und wer da so gern schreit nach Verfassungsschutz - dem möchte ich damit klar mitteilen, daß ich den eigentlich in solch einem Fall gern im Einsatz sehen würde, weil dann wüßte ich, daß der Name auch Programm ist und nicht der Verdacht bestehen kann, diese Organisation wäre um die Nachfolge für die Gestapo oder die Stasi bemüht.

Wobei ich immer Hoffe, daß wir nur nicht alles sehen können und die schon aufpassen.
 top
 IP: [ Gespeichert ]
Profil anzeigen
klemmbrett
Gast
« Antwort #2 am: 12.03.2018, 17:46:07 »
Für mich ist er einer der Rechten, weil wer Gesetze zur Beseitigung der Pressefreiheit definiert, die so Faschistisch wirken, daß man sie eigentlich nur von Faschisten erwarten würde, der wird von mir eben seinem Verhalten nach beurteilt. Daß er zugleich ein Wendehals ist,

Na ja. In der DDR wurde das auch so gemacht. Und die waren ja wohl per Definition nicht faschistisch.

Das sagt uns aber, dass es immer die gleichen Methoden sind, welche benutzt werden um Ziele zu erreichen. Wie die auch immer aussehen mögen.

An wen erinnert mich das Foto? autsch!

http://www.focus.de/wissen/tests-onlinespiele/allgemeinbildung/politiker/personen-der-zeitgeschichte-erich-honecker_aid_8277.html
Letzte Änderung: 12.03.2018, 19:23:18 von klemmbrett  top
 IP: [ Gespeichert ]
slick180

*

Newbie

Karma: 1
Beiträge: 21

« Antwort #3 am: 12.03.2018, 19:50:50 »
amb oder tilt,
du kannst schreiben was du willst, falls es nicht gegen gesetze verstoesst hast du auch nix zu befuerchten. so einfach. sei nicht so paranoid !  peinlich



klemmbrett,
Honecker war auch Saarländer, bestimmt besteht da irgendeine verwandschaft ...  großes Augenzwinkern


 
 top
 IP: [ Gespeichert ]
Profil anzeigen
klemmbrett
Gast
« Antwort #4 am: 12.03.2018, 19:56:12 »


klemmbrett,
Honecker war auch Saarländer, bestimmt besteht da irgendeine verwandschaft ...  großes Augenzwinkern


 

Ach, stimmt ja! Interessant Azn
 top
 IP: [ Gespeichert ]
amb
*

Stammtischler

Karma: 2
Beiträge: 586

« Antwort #5 am: 13.03.2018, 09:36:03 »
Und die Nazis war Sozialisten!
 top
 IP: [ Gespeichert ]
Profil anzeigen
hell

ja malinki angel

*
Kolumnist
Stammtisch HC

bronze Palme
Boss
bronze Palme

Karma: 1
Beiträge: 22.860

« Antwort #6 am: 13.03.2018, 14:21:08 »
Und die Nazis war Sozialisten!

.... das diese Links-Rechts-Verschubladung ja so ad Absurdum führt.
Und ja, nicht nur der Name war da, am Anfang hatte Hitler tatsächlich Projekte und Programme verfolgt, die eher eine soziale Verbesserung gebracht haben... OK, mit Hintergedanken, aber wer hat die nicht?
 top
-------------------------------
Irre ist menschlich!
An mia hätt der Freud sei Freud g'habt!
Wer Autovision hat, sollte zum Arzt gehen.

Neque porro quisquam est, qui dolorem ipsum, quia dolor sit, amet, consectetur, adipisci velit
 IP: [ Gespeichert ]
Profil anzeigen WWW
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
« vorheriges nächstes »
Drucken
Seiten: [1] nach oben  
« vorheriges nächstes »
Gehe zu:    top

    Newsparadies | Impressum | Datenschutz | Powered by SMF 1.0.7.
© 2001-2005, Lewis Media. Alle Rechte vorbehalten.