Übersicht Home   Forum Forum   Forum Bildergallerien   Chat Chat (0 online)
Hilfe  Hilfe  Suche
 Kalender  Kalender  Benutzerkarte  Karte
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
*
Home > News (Forum) > Politik und Wirtschaft > Labor kann keine Präzise Quelle für Nervengift ausweisen
Seiten: [1] nach unten
News: Labor kann keine Präzise Quelle für Nervengift ausweisen  (Gelesen 864 mal) Drucken
 
Jetzt News einliefern
 
Weitere News:
IconBin Ladens Ex-Leibwächter Sami A. zurück nach Deutschland?
IconCSU ist für nur 39% der Bürger Bayerns das größte Problem
IconDSGVO-Abmahnwelle läuft an - Bundesregierung will gegensteuern
IconMal wieder kurz vor Pleite
IconChristian Lindner orientiert sich an der Bevölkerung
IconPrevent erringt Teilsieg gegen VW - und Teilverlust
IconFortsetzung des Wirtschaftskrieges gegen Europa durch die Hintertüre Iran
IconIsrael mischt sich aktiv in den Krieg in Syrien ein.
IconSteuerschätzung in Richtung Überschuß
IconIm Gegensatz zu USA, China oder Europa sinken russische Rüstungsausgaben
Labor kann keine Präzise Quelle für Nervengift ausweisen
« am: 04.04.2018, 02:18:58 »

Novitschok-Herstellung aus dem Scripal Attentat kann labortechnisch nicht Russland zugeordnet werden.


Laut dem Bericht der Wissenschaftler kann die Herkunft des verwendeten Giftes bislang nicht bewiesen werden.


Stichworte: Attentat, Scripal, England, Groß Brittanien, USA, Russland, Kalter Krieg
Stichworte: Attentat  Scripal  England  Groß Brittanien  USA  Russland  Kalter Krieg


Quelle: http://www.nzz.ch
Bildquelle: http://encrypted-tbn0.gstatic.com

     

Diese News stammt aus dem NewsParadies
Letzte Änderung von hell  top
 IP: [ Gespeichert ]
 eingeliefert von: amb  Profil anzeigen    facebook  twitter  google+  
amb
*

« Antwort #1 am: 04.04.2018, 02:21:02 »
Wenn ich den Wortlaut in der Züricher Zeitung richtig deute, dann will man nicht heraus finden, daß es in einem anderen Land erzeugt wurde, weil ich gehe davon aus, daß man durchaus feststellen könnte wo das Gift gebaut wurde. Nur ein Labor, daß ein Ergebnis findet, daß nicht gefunden werden soll wird dieses Ergebnis nie veröffentlichen.

 top
 IP: [ Gespeichert ]
Profil anzeigen
Micha

*
Global Moderator
Stammtisch HC
Micha selbst
Micha and Friends

InventarInventarInventar
« Antwort #2 am: 04.04.2018, 06:17:56 »
Zitat
Wenn ich den Wortlaut in der Züricher Zeitung richtig deute, dann will man nicht heraus finden 

Habe die Quelle gelesen..

Was veranlasst dich zu der Annahme, da was annehmen (deuten) zu können ??
 top
 IP: [ Gespeichert ]
Profil anzeigen
amb
*

« Antwort #3 am: 04.04.2018, 08:50:03 »
Die Aussage, daß sie nicht den Ursprungsort so genau ermitteln, womit der Labor Mensch klar zu erkennen gibt, daß sie sich nicht wirklich Mühe gegeben haben den Tatsächlichen Ursprungsort zu ermitteln. Normal kann man das in der Regel an Verunreinigungen ziemlich genau zuordnen, wenn man wirklich darauf wert legt. Nur denke ich, daß man genau weiß, nicht das ermitteln zu können, was weiter hilft, wenn man die Beziehungen in Europa beschädigen will.
 top
 IP: [ Gespeichert ]
Profil anzeigen
G-H-Gerger

***

« Antwort #4 am: 06.04.2018, 11:53:17 »
Quelle: "Es sei auch nicht die Aufgabe seines Labors, nachzuweisen, wo ein solches Gift hergestellt worden sei."

amb: "...daß sie sich nicht wirklich Mühe gegeben haben den Tatsächlichen Ursprungsort zu ermitteln."

Was genau will amb uns jetzt sagen?

"Normal kann man das in der Regel an Verunreinigungen ziemlich genau zuordnen, wenn man wirklich darauf wert legt."
Klar. kommt ja auch jeden Tag vor. Samples von jedem Labor werden ja auch weltweit freiwillig ausgetauscht. Ich frage mich, wie man zu solchen Schlussfolgerungen kommen kann. Irgendwelche Hinweise, amb? Wie lange haben Sie in Ihrem Chemielabor schon gearbeitet?
 top
 IP: [ Gespeichert ]
Profil anzeigen
Micha

*
Global Moderator
Stammtisch HC
Micha selbst
Micha and Friends

InventarInventarInventar
« Antwort #5 am: 06.04.2018, 11:56:45 »

Gestern gab es doch ein Update, wonach das Labor "geortet" wurde.
 top
 IP: [ Gespeichert ]
Profil anzeigen
G-H-Gerger

***

« Antwort #6 am: 06.04.2018, 13:10:15 »
"Gestern gab es doch ein Update, wonach das Labor "geortet" wurde."

So wie ich das mitbekommen habe, wurde es bereits widerrufen.

Interessant dabei ist, dass offensichtlich seitens Russland keinerlei Anstrengungen sichtbar sind, die Sachlage aufzuklären. Man hört von dort nur rumgeheule. Größter Hammer: Novitschok sei eine US-Amerikanische Entwicklung und übrigens sollte Großbritannien ganz still sein. Schließlich gab es dort in den letzten 10 Jahen viele ungeklärte Mordfälle an russischen Bürgern. (Russischer Botschafter in London).
 top
 IP: [ Gespeichert ]
Profil anzeigen
amb
*

« Antwort #7 am: 06.04.2018, 16:42:45 »
@G-H-G

ich hab das zumindest anders wahr genommen. Russland will mit ermitteln und vertraut nicht so sehr dem Feindlichen Dienst. Was ich verstehen kann. Ist nur die Frage, wie sie oder was sie tun sollen, wenn man sie das nicht machen läßt. Also für mich sieht das ganze so aus, als hätte man abgelehnt, daß sie mitermitteln dürfen.  Folglich kann man sich nicht beschweren, wenn sie nichts tun. Ich glaube außerdem, daß man sehr genau ermitteln kann wo etwas erzeugt wurde oder zumindest aus was, wenn man die Zutaten kennt und dann eben Eigenheiten der Umwelt des jeweiligen Ortes. Mann kann vielleicht nicht auf den genauen Ort so ohne weiteres kommen aber auf das Gebiet schon. Wird immer wieder bewiesen, wenn sie mal was wirklich raus bekommen wollen. Die Aussage vom Wissenschaftler macht ja auch deutlich, daß sie danach nicht so fleißig gesucht haben.

Wenn man diese Frage so nicht gestellt hat, dann frage ich mich warum. Und wenn man Russland mit Untersuchen lassen würde, könnten die sofort sagen wo das Gift her kommt. Sollte es jedoch nicht im Russischen Auftrag passiert sein, würde das möglicherweise einen Doppelagenten aufdecken. Folglich ist fraglich ob den Russen überhaupt gestattet werden darf, daß sie das heraus bekommen. Weil den aktiven Agenten würden sie vermutlich sogar mit Recht ausschalten. Immerhin will der ja für einen 3. Weltkrieg alles in die Wege leiten, falls es so ist. Weil es kann auch ganz harmlos gelaufen sein und einfach eine Familien Fede gewesen sein, bei der der Sohn oder die Tochter eines vom Scripal aufgedeckten Spions sich nun bei diesem Bedankt hat.
 top
 IP: [ Gespeichert ]
Profil anzeigen
Gordon

***
Kolumnist
Stammtisch HC

« Antwort #8 am: 06.04.2018, 16:56:44 »
Zitat
    Und wenn man Russland mit Untersuchen lassen würde, könnten die sofort sagen wo das Gift her kommt.   

Keine Ahnung, von welchem Planeten hier eingeflogen wurde..

Crackdealer nach der Herkunft ihres Produktes zu fragen, ist so ziemlich das dümmste, was ich je gelesen haben.

Was guckst den DU für Fernsehserien ? 

"Weltfremd"  gehörte bisher zu meiner  Kategorie !
Letzte Änderung: 06.04.2018, 17:03:12 von Gordon  top
 IP: [ Gespeichert ]
Profil anzeigen
amb
*

« Antwort #9 am: 06.04.2018, 17:17:46 »
@Gordon,

was geht und was nicht geht das ist heute schon ziemlich cool.

@GHG

hier nur mal so viel zu die Russen wollen nicht: http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/id_83501670/fall-skripal-russland-wird-nicht-an-ermittlungen-beteiligt.html
 Moin Moin
 top
 IP: [ Gespeichert ]
Profil anzeigen
Wundertüte

****

« Antwort #10 am: 06.04.2018, 17:26:14 »
Zitat
 ich hab das zumindest anders wahr genommen    

Liegt wohl in Deiner Natur der Dinge.

Zitat
   Also für mich sieht das ganze so aus  

Liegt immer im Auge des Betrachters

Zitat
 Ich glaube außerdem  

Glauben heiß nicht wissen..  


Seitdem mein Glaube mir beigebracht hat, das es nur EINEN Gott gibt..  
Verzweifele ich an eines Radiomaderatoren Beitrag, der vom Wettergott sprach.   Doh! Doh! Doh!

DU wärst bestimmt bester Berater in Verbrechen..

Schließlich glaubst du zu wissen wer der Täter war, und wenn, sogar warum!  

Warum hatte ein Wiesbadener Polizeianwärter ein Messer in der Fußgängerzone dabei ?

Sollte schon ein leichtes sein, das zu erklären.

Und wenn du schon dabei bist...

Warum gibt es in Wiesbaden in der Fußgängerzone ein "Messerverbot"  aber nicht in den Außenbezirken ?  



 top
 IP: [ Gespeichert ]
Profil anzeigen
Micha

*
Global Moderator
Stammtisch HC
Micha selbst
Micha and Friends

InventarInventarInventar
« Antwort #11 am: 06.04.2018, 17:30:06 »
@Gordon,

was geht und was nicht geht das ist heute schon ziemlich cool.

@GHG

hier nur mal so viel zu die Russen wollen nicht: http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/id_83501670/fall-skripal-russland-wird-nicht-an-ermittlungen-beteiligt.html
 Moin Moin

Seit wann dürfen/sollen Tatverdächtige im Ermittlungsfall  mit ermitteln ?? 
 top
 IP: [ Gespeichert ]
Profil anzeigen
Wundertüte

****

« Antwort #12 am: 06.04.2018, 17:52:33 »
Zitat
   Immerhin will der ja für einen 3. Weltkrieg alles in die Wege leiten,   

Geht's noch ? 

Vom Himmel hoch da komm ich her und träume vor mich hin !?? 

Und nur zur Info
Der 3te Weltkrieg ist längst schon im Gang..
Oder beschränkt der sich nur auf Europa ? 
 top
 IP: [ Gespeichert ]
Profil anzeigen
amb
*

« Antwort #13 am: 06.04.2018, 18:50:20 »
@Wundertüte, der Punkt geht an Dich.

Ich hab nirgends geschrieben, daß ich weiß wer es war.

@Micha

Nun, dann dürfen die Engländer auch nicht ermitteln, denn grundsätzlich sind ja erst mal alle verdächtigt. Und die sind näher dran und trotzdem glaube ich, daß jemand anderes, der sich so viel mühe gibt das voll auszuschlachten da eigentlich gerudert hat. Man kann sich immer täuschen - nur sind diese Jungs in letzter Zeit zu oft mit solchen Dingen rüber gekommen, die man ihnen hinterher nachgewiesen hat. Folglich glaubt man ihnen nicht mehr von vorn herein. Und im Zweifel gilt für mich, daß jemand Unschuldig ist. Also ist sowohl Russland, England und auch die USA unschuldig so lange nichts gegenteiliges bewiesen ist. Die Russen dürfen nicht mit ermitteln, weil sie sonst vielleicht raus bekommen wer es wirklich war, die Ermittler in England wissen wen sie nicht ermitteln sollen und suchen erst gar nicht in dieser Richtung und offensichtlich gibt es keine andere Miß zu deutende Spur. Möglich daß ja alle nicht schuldig sind und es wie gesagt nur eine Familienfede war. Weil die Begründung, daß das Gift nur schwer herzustellen ist besagt trotzdem nicht, daß man es nicht besorgen kann.
 top
 IP: [ Gespeichert ]
Profil anzeigen
BerdDasBrot
**

« Antwort #14 am: 07.04.2018, 15:53:39 »
@amb, versuche es mal ohne Verschwührungstheorien  Azn
 top
 IP: [ Gespeichert ]
Profil anzeigen
amb
*

« Antwort #15 am: 07.04.2018, 17:13:54 »
@BerndDasBrot

ist es eine Verschwörungstheorie, wenn man es für möglich hält, daß auch die Amerikaner das initiert haben können.

Ich sehe nur, daß es keinem Bewiesen werden kann, das gemacht zu haben und einer es so ausschlachtet, daß er damit seine Finanziellen und Wirtschaftlichen Interesse gewaltig voran getrieben hat. Möglich, daß jemand so was nur Ausschlachtet - möglich jedoch, daß es auch geplant war. Wie es wirklich ist kann man ja kaum genau sagen. Was jedoch etwas Licht in solche Dinge bringt ist, wenn man zumindest mal Historiker wie Dr. Daniele Ganser die gleichzeitig für Frieden eintreten anhört. Das Phänomen ist, daß man tatsächlich wenn man seine Ausführungen kontrolliert dabei feststellt, daß er zumindest für uns ziemlich sorgfälltig arbeitet. Wenn jedoch dann immer wieder heraus kommt, daß eine Macht laufend den Krieg treibt und sogar bereit ist 3 Türme zum Fall zu bringen nur um für diesen Zweck einen Grund zu haben. Auch ist bekannt, daß der Irakkrieg auf einer Lüge basierte. Das hat dann nichts mit Verschwörung zu tun, sondern etwas damit, daß man mit etwas Physikalischem Verständnis der Beobachtung dieses Historikers einfach kaum noch etwas entgegensetzen kann und alles was er beschreibt selbst genauso recherchieren kann.

Bei diesem Attentat hier ist aktuell überhaupt nicht klar was passiert ist. Nur so lange das nicht klar ist sollte man keine Maßnahme ergreifen, die einer Kriegsnäherung gleich kommt, vor allem als Dritter schon erst recht nicht.

Es muß uns nur eben bewußt sein, daß der Springerverlag von den Amerikanern finanziert wurde und folglich deren politische Einstellung Transportieren muß. Das man das so übertrieben hatte, daß die Presse sich den Namen Lügenpresse verdient hat ist doch bezeichnend, weil solch einen Namen kann kein Bürger einfach so definieren und transportieren.

 top
 IP: [ Gespeichert ]
Profil anzeigen
Micha

*
Global Moderator
Stammtisch HC
Micha selbst
Micha and Friends

InventarInventarInventar
« Antwort #16 am: 07.04.2018, 17:24:40 »
Zitat
Es muß uns nur eben bewußt sein, daß der Springerverlag von den Amerikanern finanziert wurde   

Ohne mal ins Detail zu gehen.. 

Springer-Verlag ..  verlägt sowohl als auch  im Ausland.. 

(Da gibt es Türkische-Griechische Ableger, die gegen Deutschland sind..  und der Deutsche, der gegen die "Anderen" ist..)

"Springer -Fake-News"  nun nicht wirklich was besonderes. 
 top
 IP: [ Gespeichert ]
Profil anzeigen
G-H-Gerger

***

« Antwort #17 am: 08.04.2018, 12:11:57 »
amb
Sie haben noch immer nicht die Frage beantwortet, in welchem Chemielabor Sie jahrelang gearbeitet haben.
 top
 IP: [ Gespeichert ]
Profil anzeigen
amb
*

« Antwort #18 am: 08.04.2018, 15:24:05 »
GHG

wieso sollte ich in einem Gearbeitet haben?

 top
 IP: [ Gespeichert ]
Profil anzeigen
BerdDasBrot
**

« Antwort #19 am: 10.04.2018, 21:53:44 »
Es ist doch bei jedem aus dem Kreml stammenden Mord offensichtlich:  Gut geplant, Gift im Falle "nicht nachweisbar",
gute Arbeit, Putin war schon zu DDR Zeiten ein Top- Agent in der DDR.    großes Augenzwinkern
 top
 IP: [ Gespeichert ]
Profil anzeigen
amb
*

« Antwort #20 am: 11.04.2018, 03:21:51 »
Komisch, daß es wieder ein Mord vor einer Wahl sein sollte, der diese beeinflußt und daß ein Dienst wie der Russische sich einen derart ungünstigen Zeitpunkt auswählt um zuzuschlagen? Wenn ich Putin einiges zutraue, dann auf alle Fälle gehört Dummheit nicht dazu.

Nemzow hat genauso sinnig den Löffel ab gegeben. Die Parallele ist so deutlich, daß man kaum vermeiden kann, daß Gefühl zu bekommen, daß hier False Flag Attentate durchgeführt werden. Damals hat es geklappt und die Wahlen im Baltikum sind umgekippt. Jetzt jedoch ist der Schuß nach hinten los gegangen.  Das Attentat wird sogar dafür sorgen, daß man nun vielleicht in Europa zusammen rückt, weil wenn heraus kommt, wie es möglicherweise wirklich war, wird Europa zusammenrücken müssen.
 top
 IP: [ Gespeichert ]
Profil anzeigen
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
« vorheriges nächstes »
Drucken
Seiten: [1] nach oben  
« vorheriges nächstes »
Gehe zu:    top

    Newsparadies | Impressum | Datenschutz | Powered by SMF 1.0.7.
© 2001-2005, Lewis Media. Alle Rechte vorbehalten.