Übersicht Home   Forum Forum   Forum Bildergallerien   Chat Chat (0 online)
Hilfe  Hilfe  Suche
 Kalender  Kalender  Benutzerkarte  Karte
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
*
Home > News (Forum) > Politik und Wirtschaft > CSU ist für nur 39% der Bürger Bayerns das größte Problem
Seiten: [1] nach unten
News: CSU ist für nur 39% der Bürger Bayerns das größte Problem  (Gelesen 714 mal) Drucken
 
Jetzt News einliefern
 
Weitere News:
IconBin Ladens Ex-Leibwächter Sami A. zurück nach Deutschland?
IconDSGVO-Abmahnwelle läuft an - Bundesregierung will gegensteuern
IconMal wieder kurz vor Pleite
IconChristian Lindner orientiert sich an der Bevölkerung
IconPrevent erringt Teilsieg gegen VW - und Teilverlust
IconFortsetzung des Wirtschaftskrieges gegen Europa durch die Hintertüre Iran
IconIsrael mischt sich aktiv in den Krieg in Syrien ein.
IconSteuerschätzung in Richtung Überschuß
IconIm Gegensatz zu USA, China oder Europa sinken russische Rüstungsausgaben
IconDie Datensünderauszeichnung Big Brother Award geht sogar an die Grünen
CSU ist für nur 39% der Bürger Bayerns das größte Problem
« am: 28.06.2018, 21:08:53 »

CSU soll nach Umfrage für 39% der Bürger das größte Problem sein



Nach einer Umfrage soll die CSU für 39% der Bürger Bayerns das größte Problem sein.


Stichworte: CSU, Politik
Stichworte: CSU  Politik


Quelle: http://www.sueddeutsche.de
Bildquelle: http://www.melanie-huml.de

     

Diese News stammt aus dem NewsParadies
Letzte Änderung von hell  top
 IP: [ Gespeichert ]
 eingeliefert von: amb  Profil anzeigen    facebook  twitter  google+  
amb
*

« Antwort #1 am: 28.06.2018, 21:15:02 »
Mir ist noch nicht ganz klar ob das nun bedeutet, daß die CSU gerade in Bayern 61% stille Befürworter hat oder zumindest Sympathisanten oder ob jene, die in ihr nicht das größte Problem bei der Wahl sehen, einfach unentschlossen sind, denn alle Widersacher - bzw. Anhänger einer Gegnerischen Partei müssen doch in Bayern zwangsweise die CSU als das größte Übel für ihren Erfolg sehen, denn die CSU vermießt ihnen doch die Möglichkeit selbst ein mal so weit zu kommen. Bin mal gespannt wie die Wahl aus geht. So dem Gefühl nach dürfte es noch ein wenig knallen bevor da richtig gewählt wird. Dabei sagt mein Kollege immer von mir, daß es ausreicht mich dabei zu haben, weil dadurch könnte man in den Genuß eines Theaters gelangen, daß so sicher einzigartig ist und von anderen deutlich für nur kurze Zeit mit Eintrittskarten zu erkaufen ist. Denke, die Show im Süden Deutschlands ist da ähnlich oder... Oh Südosten.

 top
 IP: [ Gespeichert ]
Profil anzeigen
hell

*
Kolumnist
Stammtisch HC

bronze Palme
« Antwort #2 am: 28.06.2018, 22:02:26 »
die Selbe Umfrage mit der CDU/SPD auf Bundesebene wäre mal interessant
 top
 IP: [ Gespeichert ]
Profil anzeigen WWW
amb
*

« Antwort #3 am: 28.06.2018, 23:40:32 »
Stimmt und nicht manipulativ gefragt, sondern so ein wenig in alle Richtungen, damit die Antwort eben echt ist. Wobei die CSU wollen in anderen Bundesländern auch einige wählen.......
 top
 IP: [ Gespeichert ]
Profil anzeigen
Micha

*
Global Moderator
Stammtisch HC
Micha selbst
Micha and Friends

InventarInventarInventar
« Antwort #4 am: 01.07.2018, 13:23:38 »
MUMePa ! 
Letzte Änderung: 01.07.2018, 13:27:01 von Micha  top
 IP: [ Gespeichert ]
Profil anzeigen
Micha

*
Global Moderator
Stammtisch HC
Micha selbst
Micha and Friends

InventarInventarInventar
« Antwort #5 am: 01.07.2018, 13:24:57 »

Michas Unabhängige Menschenrecht Partei  Freibier
 top
 IP: [ Gespeichert ]
Profil anzeigen
amb
*

« Antwort #6 am: 01.07.2018, 15:25:48 »
Ha - Ha - Micha, was ist dann so ein Programm bei dem die Steuern sich wegen Freibier erhöhen, wobei man das vielleicht sogar akzeptieren könnte, weil ja alle was davon haben so lange sie mal ein Bierchen zischen. Weil wäre ziemlich unfair gegenüber den Trockenen und man darf nicht vergessen, daß die Kosten die dabei entstehen nicht nur das Bier sind, weil wohl oder übel Freibier doch ein paar Leute dazu verleiten könnte die Krankenkassen zusätzlich zu belasten. Wobei man dabei den Steuerausfall durch Verdienstausfall und Konsumausfall nicht vernachlässigen darf. So ein aus dem Rennen genommener unkontrollierter Säufer hätte möglicherweise schon ohne das Freibier nicht mehr viel beigetragen. Also alles in allem sehr schwer abzuschätzen. Nur eines ist klar, das Bier muß bezahlt werden und den Namen Freibier verdient es somit nicht, wenn es vom Staat oder eben denen oben vergeben wird.

*hmmm* *denk* Moin Moin *kopfschüttel*
 top
 IP: [ Gespeichert ]
Profil anzeigen
Micha

*
Global Moderator
Stammtisch HC
Micha selbst
Micha and Friends

InventarInventarInventar
« Antwort #7 am: 01.07.2018, 15:40:09 »
Nicht nur, das es Forenuntypisch ist, das sich Mod im Forum äußern, so ist es auch Untypisch , dessen Geschreibsel diesbezüglich ernst zu nehmen.
 top
 IP: [ Gespeichert ]
Profil anzeigen
amb
*

« Antwort #8 am: 01.07.2018, 17:36:36 »
Na zumindest mal ein Grund ein Bierchen oder ein Glas Wein zu küppen... Wird mir eine Freude sein.
Vor allem bin ich eh eher der Mann für die Praktische Anwendung. Nur Theorie ist für mich was langweiliges.
Letzte Änderung: 01.07.2018, 17:38:44 von amb  top
 IP: [ Gespeichert ]
Profil anzeigen
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
« vorheriges nächstes »
Drucken
Seiten: [1] nach oben  
« vorheriges nächstes »
Gehe zu:    top

    Newsparadies | Impressum | Datenschutz | Powered by SMF 1.0.7.
© 2001-2005, Lewis Media. Alle Rechte vorbehalten.