Übersicht Home   Forum Forum   Forum Bildergallerien   Chat Chat (0 online)
Hilfe  Hilfe  Suche
 Kalender  Kalender  Benutzerkarte  Karte
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
*
Home > News (Forum) > Regionen > Antisemitismus auf deutschem Boden: Polizei verprügelt Professor
Seiten: [1] nach unten
News: Antisemitismus auf deutschem Boden: Polizei verprügelt Professor  (Gelesen 4219 mal) Drucken
 
Jetzt News einliefern
 
Weitere News:
IconAntisemitismus auf deutschem Boden: Polizei verprügelt Professor
IconSommer gerettet
IconAuf der Flucht erschossen - Weit kam er nicht.
IconNächtliche Unwetterfront rollt über den Westen Deutschlands
IconLünen: Beatmungsstation wegen erheblicher Pflegemängel geräumt
IconZersetzende Schulpolitik zeigt nachhaltige Wirkung
IconSöder im Kreuzfeuer - Des Teufels Blutgelust
IconSöders Kreuz: Eine bayerische Posse
IconLesben-Kuss: Attacke und Rauswurf aus Einkaufszentrum wegen Ekel
IconDüsseldorfer Kö: Pöbelei nach Rettung eines geretteten Hundes aus überhitztem Auto
Antisemitismus auf deutschem Boden: Polizei verprügelt Professor
« am: 12.07.2018, 16:02:14 »

"Ein schreckliches und bedauerliches Missverständnis", bittet die Bonner Polizeipräsidentin um Vergebung.



Vergebung dafür, dass ihre eignen Beamten einen US-Professor jüdischen Glaubens schlugen und dabei verletzten. Der Philosophie-Experte der Universität Baltimore war für einen Gastvortrag nach Bonn gereist und vertrieb sich klassisch jüdisch mit einer Kippa im Hofgarten mitten in Bonn mit einer Begleiterin die Zeit. Offenbar war es das Kleidungsstück, welches einen jungen Mann mit mit palästinensischen Wurzeln auf den Plan rief.

Dieser beschimpft den Professor, schlug ihm die Kippa vom Kopf und schubste ihn. Der Professor wehrt sich, während die Begleiterin die Polizei alarmiert. Deren lautstarkes anrücken treibt den Palästinenser in die Flucht. Der Professor hinterher, bis er in die Polizisten läuft. Diese überwältigen ihn und als er den Angreifer weiter verfolgen will, schlagen die Polizisten den 50-jährigen Israeli. Als Begründung geben sie hinterher an, der Mann hätte auf ein "stehen bleiben" nicht reagiert.

"Er ist auf jeden Fall verletzt, da können wir nichts rechtfertigen." So ein Polizeisprecher. Erst als die Begleiterin den Sachverhalt aufklärt wird nach dem Palästinenser gefahndet. Dieser ist der Polizei bereits durch Gewaltdelikte und Drogenhandel aufgefallen.


Stichworte: Jude, Antisemitismus, Bonn, Polizei
Stichworte: Jude  Antisemitismus  Bonn  Polizei


Quelle: http://www.waz.de
Bildquelle: http://img.huffingtonpost.com

     

Diese News stammt aus dem NewsParadies
 top
 IP: [ Gespeichert ]
 eingeliefert von: hell  Profil anzeigen    facebook  twitter  google+  
LuxemBourg

****

« Antwort #1 am: 12.07.2018, 17:44:33 »
Blöder als im Slap Stick, alle Achtung
 top
 IP: [ Gespeichert ]
Profil anzeigen
hell

*
Kolumnist
Stammtisch HC

bronze Palme
« Antwort #2 am: 12.07.2018, 20:51:25 »
Blöder als die Polizei erlaubt  *pfeiff*
 top
 IP: [ Gespeichert ]
Profil anzeigen WWW
amb
*

« Antwort #3 am: 13.07.2018, 10:01:01 »
Was daran vielleicht aufstoßen kann ist, daß die Ursache wohl Polizeibekannt ist und man sie beschützt hat. Will hoffen, daß die Betroffenen ihn nicht kannten, weil sonst könnte man wirklich blöde Gedanken bekommen.

Die aktuellen Probleme jedoch sind Hausgemacht. Wer sich nicht um wirkliche Probleme kümmert muß sich hernach nicht wundern, daß sie wachsen. Kein Problem schwindet, wenn man es nicht an geht. Es jedoch hinweg zu lügen ist das dreisteste, was bei uns wohl inzwischen Gang und Gäbe ist.

Das man einem aufgeregt hinter einem anderen her jagenden möglicherweise zum Stoppen angetan hat kann ich noch irgend wo als Mißverständnis ab tun. Immerhin kann eine Szene in der Momentaufnahme schon so aussehen, daß man das Gefühl bekommt der Verteidiger wäre der Angreifer. Das Menschen die sich kloppen nicht immer rational handeln ist normal, weshalb es schon sein kann, daß der Verteidiger sich genauso fehl verhält wie die Polizei. Nur der Polizei deshalb Antisemitismus unter zu schieben ist noch ein wenig vorschnell, denn das ist völlig daneben und im Falle des Einschreitens in einen Streit zwischen Semiten wohl kaum richtig zu begründen. Wobei es zu klären gäbe ob der Verteidiger seine Kippa noch trug als er geschlagen wurde, denn dann wäre es möglicherweise trotzdem Antisemitismus.
 top
 IP: [ Gespeichert ]
Profil anzeigen
hell

*
Kolumnist
Stammtisch HC

bronze Palme
« Antwort #4 am: 13.07.2018, 10:40:14 »
Wer hat der Polizei Antsemitismus untergeschoben?
Der Antisemit war der Palästinenser Augenzwinkern
 top
 IP: [ Gespeichert ]
Profil anzeigen WWW
Micha

*
Global Moderator
Stammtisch HC
Micha selbst
Micha and Friends

InventarInventarInventar
« Antwort #5 am: 13.07.2018, 20:14:01 »
Wer hat der Polizei Antsemitismus untergeschoben?
Der Antisemit war der Palästinenser Augenzwinkern

Um hier mal mit vielen Vorurteilen aufzuräumen:
1.  Es heißt doch: "Die Polizei" 
2.  Heißt es nicht:? "Antiseptismus"
3. "Der Antisemit"  :  Sollte es nicht: "EIN Antisemit" heißen ?
4. "Der Palästinenser" : Ist das nicht ein "Palästinesemit" ?

5.  Genug sehr freigiebig in der Verbreitung des einen Wissens  .....
Fakt!: Auch son Palastäner hat genug Semit in sich, um sich selbst auf den Kopp zu kloppen.
 top
 IP: [ Gespeichert ]
Profil anzeigen
hell

*
Kolumnist
Stammtisch HC

bronze Palme
« Antwort #6 am: 13.07.2018, 20:21:47 »
War Allah Jude?
 top
 IP: [ Gespeichert ]
Profil anzeigen WWW
Micha

*
Global Moderator
Stammtisch HC
Micha selbst
Micha and Friends

InventarInventarInventar
« Antwort #7 am: 13.07.2018, 20:34:24 »

Ist *Seehofer* Christ ?   Ich lach' mich weg

Internet und Begriff: *Semit*  kann ein wenig bei der Definition helfen.  Augenzwinkern
 top
 IP: [ Gespeichert ]
Profil anzeigen
hell

*
Kolumnist
Stammtisch HC

bronze Palme
« Antwort #8 am: 13.07.2018, 23:21:44 »
schon klar, aber ich weiss nicht, was man so in Palästina spricht
 top
 IP: [ Gespeichert ]
Profil anzeigen WWW
amb
*

« Antwort #9 am: 14.07.2018, 12:03:02 »
Also eben wie soll der Palästinenser denn ein Antisemit sein, wenn er selbst Semite ist. Folglich gibt es in dem Dreieck nur eine Partei, die antisemitisch sein kann und folglich erfolgt diese Unterschiebung in Richtung Polizei. Wäre ja so als würden ein Saupreiß und ein Bayer sich die Mützen einschlagen und dann einer schon wieder von diesen Deutschhassern sprechen würde. Außerdem müßte sie sich sonst wohl kaum so dermaßen entschuldigen. Bei anderen Bürgern würde man vielleicht noch den Fehler eingestehen, wenn überhaupt.
 top
 IP: [ Gespeichert ]
Profil anzeigen
hell

*
Kolumnist
Stammtisch HC

bronze Palme
« Antwort #10 am: 15.07.2018, 00:43:28 »
hmmm... Was hat jetzt Bayern mit Deutsch zu tun?
 top
 IP: [ Gespeichert ]
Profil anzeigen WWW
Micha

*
Global Moderator
Stammtisch HC
Micha selbst
Micha and Friends

InventarInventarInventar
« Antwort #11 am: 15.07.2018, 14:01:37 »
hmmm... Was hat jetzt Bayern mit Deutsch zu tun?

In München gibt's das "Deutsche Museum"   *pfeiff*

Und außerdem hat Bayern  (immerhin 7 Spieler im WM-Kader)  WIEDERMAL ganz Deutschland in Verruf gebracht.

... Und in 2 Jahren bei der EM, steht Seehofer im Tor. (Der läßt keinen mehr rein ! )   Heiligenschein
 top
 IP: [ Gespeichert ]
Profil anzeigen
amb
*

« Antwort #12 am: 15.07.2018, 15:27:12 »
Sein nicht mehr rein lassen ist darin begründet, daß man bei uns Schwierigkeiten Verbrecher abzuschieben - das hoffe ich zumindest für Ihn.

Weil an sonsten würde ich das als Frefel an unseren Ahnen betrachten, deren Wunsch es war Flüchtlinge aufzunehmen. Was wir heute Falsch machen ist das Überwerfen dieser mit Geld und Wohlstand und die Kreation einer zwei Klassen Justiz. Wobei die vermutlich einfach von den Nazis übernommen wurde und jetzt nicht mehr pro Deutschland als bessere Klasse nutzt sondern Contra Deutschland hervor gehoben wird. Bzw. vielleicht Rechts und ... Auf alle Fälle gibt es zu hauf Urteile, die ihr Strafmaß an der Herkunft der Betroffenen fest machen und nicht an deren Handlungen bzw. die im Strafmaß eine Minderung erfahren, weil sonst der Betroffene zu hart getroffen würde. Sprich der eine bekommt 5 Jahre und der andere 2Jahre und 11 Monate, weil die Restlichen paar Jahre würden ihn sonst aus Deutschland verbannen. Ganz ähnlich wird für einen Menschen mit vermutetem Rechtem Hintergrund das Strafmaß besonders erhöht, so daß der Täter und ein Möglicher Mitwisser so bestraft werden, daß eben ein tatsächlicher Täter mit weniger Strafe weg kommt als ein möglicher Mitwisser. Für mich gilt normal die Unschuldsvermutung so lange bis diese geklärt ist und beim Strafmaß sollte die Strafe für einen Täter immer höher sein als für einen möglichen Mitwisser.

Aber da man solche Strafen und ihre Urteile nachlesen kann, wundere ich mich nur immer wieder über die Nähe zum 3. Reich auch wenn die Klasseneinteilung nun einen Andere ist.
 top
 IP: [ Gespeichert ]
Profil anzeigen
0 Mitglieder und 0 Gäste betrachten dieses Thema.
« vorheriges nächstes »
Drucken
Seiten: [1] nach oben  
« vorheriges nächstes »
Gehe zu:    top

    Newsparadies | Impressum | Datenschutz | Powered by SMF 1.0.7.
© 2001-2005, Lewis Media. Alle Rechte vorbehalten.