Übersicht Home   Forum Forum   Forum Bildergallerien   Chat Chat (0 online)
Hilfe  Hilfe  Suche
 Kalender  Kalender  Benutzerkarte  Karte
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
*
Home > Welt-Ticker > Familienpolitik unter Orbán - Zu viel Einwanderung? Von wegen. Warum Ungarns wahres Problem Auswanderung ist
Seiten: [1] nach unten
News: Familienpolitik unter Orbán - Zu viel Einwanderung? Von wegen. Warum Ungarns wahres Problem Auswanderung ist  (Gelesen 36 mal) Drucken
 
Jetzt News einliefern
 
Weitere News:
IconNiederösterreich - Mann bei Einbruch von Hausbesitzer überrascht und angeschossen
IconFilmkritik "Can You Ever Forgive Me?": Melissa McCarthy in Drama
IconGroßbritannien: Honda schließt offenbar Fabrik mit 3500 Mitarbeitern
IconBundesliga: Nürnberg ringt Dortmund einen Punkt ab
IconBlindgängerfund: Nürnberger Fliegerbombe erfolgreich gesprengt
IconBrexit - Widerstand im Kabinett gegen Mays Pläne
IconTemptation Island (2): Single-Damen Giulie, Maria, Maryana, Michelle
IconDenzel Washington bedankt sich bei seinem preisgekrönten Friseur
IconGo Go Berlin: Sind diese Hipster-Boys das nächste große Indie-Ding?
IconOscars 2019: Darum wird das Trophäenspektakel spannend
Familienpolitik unter Orbán - Zu viel Einwanderung? Von wegen. Warum Ungarns wahres Problem Auswanderung ist
« am: 11.02.2019, 19:19:15 »
   

<img style="float:right;" src="https://images.derstandard.at/t/1/2019/02/11/Orbn.jpg" /> Rund 600.000 Ungarn arbeiten in einem anderen EU-Land, viele davon in Österreich. In ihrer alten Heimat sterben Gemeinden aus



Quelle: http://derstandard.at
   
     

Diese News stammt aus dem NewsParadies
 top
 IP: [ Gespeichert ]
 eingeliefert von: der Standard  Profil anzeigen    facebook  twitter  google+  
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
« vorheriges nächstes »
Drucken
Seiten: [1] nach oben  
« vorheriges nächstes »
Gehe zu:    top

    Newsparadies | Impressum | Datenschutz | Powered by SMF 1.0.7.
© 2001-2005, Lewis Media. Alle Rechte vorbehalten.