Übersicht Home   Forum Forum   Forum Bildergallerien   Chat Chat (0 online)
Hilfe  Hilfe  Suche
 Kalender  Kalender  Benutzerkarte  Karte
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
*
Home > News (Forum) > Regionen > Karlsruhe: Sohn bestreitet Mord an seiner Mutter
Seiten: [1] nach unten
News: Karlsruhe: Sohn bestreitet Mord an seiner Mutter  (Gelesen 614 mal) Drucken
 
Jetzt News einliefern
 
Weitere News:
IconLeergut fehlt
IconAntisemitismus auf deutschem Boden: Polizei verprügelt Professor
IconSommer gerettet
IconAuf der Flucht erschossen - Weit kam er nicht.
IconNächtliche Unwetterfront rollt über den Westen Deutschlands
IconLünen: Beatmungsstation wegen erheblicher Pflegemängel geräumt
IconZersetzende Schulpolitik zeigt nachhaltige Wirkung
IconSöder im Kreuzfeuer - Des Teufels Blutgelust
IconSöders Kreuz: Eine bayerische Posse
IconLesben-Kuss: Attacke und Rauswurf aus Einkaufszentrum wegen Ekel
Karlsruhe: Sohn bestreitet Mord an seiner Mutter
« am: 10.03.2018, 21:17:20 »

Kurz nach dem Auffinden der Leiche einer 64-Jährigen am Mittwochvormittag in Karlsruhe-Oberreut ist deren Sohn unter Mordverdacht vorläufig festgenommen worden.


Der 40-Jährige bestreitet die Tat nach Polizeiangaben. Einsatzkräfte hatten die Frau in ihrer Wohnung gefunden. Diese wurde offenbar Opfer einer Auseinandersetzung. Anwohner berichteten von Hilferufen die sie bewogen, die Polizei zu alarmieren.
Eine 64-Jährige Frau ist am Mittwochvormittag in Karlsruhe-Oberreut getötet worden. . Die Polizei geht konkreten Täter-Hinweisen nach, hieß es.
Als Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst dort eintrafen mussten die Einsatzkräfte die Wohnungstür gewaltsam öffnen, konnten die Frau aber nur tot bergen.



Stichworte: Mord, Karlruhe,
Stichworte: Mord  Karlruhe  


Quelle: http://www.bo.de
Quelle: http://www.bo.de
Bildquelle: http://www.maz-online.de

     

Diese News stammt aus dem NewsParadies
Letzte Änderung: 12.03.2018, 13:46:37 von Micha  top
 IP: [ Gespeichert ]
 eingeliefert von: Antiklemm  Profil anzeigen    facebook  twitter  google+  
amb
*

« Antwort #1 am: 18.03.2018, 02:49:10 »
Mann kann bei so was nur hoffen, daß richtig nach dem Mörder gesucht wird und nicht irgend welche Leute per Vorurteil meinen, das wars jetzt und dann gar nicht mehr so genau nach dem Mörder fahnden, denn dann wird möglicherweise jemand unschuldig verurteilt. Weil eben wichtige Beweise nicht genau untersucht werden, falls man denkt das wars jetzt.

Für mich wäre es immer so, daß man so lange sucht bis man ganz sicher und genau sagen kann was passiert ist.
 top
 IP: [ Gespeichert ]
Profil anzeigen
Micha

*
Global Moderator
Stammtisch HC
Micha selbst
Micha and Friends

InventarInventarInventar
« Antwort #2 am: 18.03.2018, 03:08:32 »

Erstmal : "Guten Morgen"   winkend

Ich gehe mal davon aus, das der geneigte Kriminalbeamte schon gerne möchte, das alles Korrekt ist.
Stellt sich dennoch die Frage..  was "Anschließend"  daraus gemacht wird..

Zitat
Für mich wäre es immer so, daß man so lange sucht bis man ganz sicher und genau sagen kann was passiert ist. 

25 Jahre unschuldig im Knast oder Fehlurteile bis hin zur Todesstrafe sind nicht unbekannt; Sogar in "Diesem unseren Land"  mag man Vorverurteilungen und "Lynschjustiz"  würde von so Einigen (Ich erinnere da an ein geschlossenes Forum)  auch gerne in Betracht gezogen..

Alles nicht so Einfach... 
 top
 IP: [ Gespeichert ]
Profil anzeigen
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
« vorheriges nächstes »
Drucken
Seiten: [1] nach oben  
« vorheriges nächstes »
Gehe zu:    top

    Newsparadies | Impressum | Datenschutz | Powered by SMF 1.0.7.
© 2001-2005, Lewis Media. Alle Rechte vorbehalten.