Übersicht Home   Forum Forum   Forum Bildergallerien   Chat Chat (0 online)
Hilfe  Hilfe  Suche
 Kalender  Kalender  Benutzerkarte  Karte
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
*
Home > News (Forum) > Politik und Wirtschaft > Israel mischt sich aktiv in den Krieg in Syrien ein.
Seiten: [1] nach unten
News: Israel mischt sich aktiv in den Krieg in Syrien ein.  (Gelesen 2047 mal) Drucken
 
Jetzt News einliefern
 
Weitere News:
IconWaffenteile im 3D-Druck - Von der Leyen ist dabei
IconDie Welthandels... -Farce: Warum Zölle so wichtig sind.
IconBin Ladens Ex-Leibwächter Sami A. zurück nach Deutschland?
IconCSU ist für nur 39% der Bürger Bayerns das größte Problem
IconDSGVO-Abmahnwelle läuft an - Bundesregierung will gegensteuern
IconMal wieder kurz vor Pleite
IconChristian Lindner orientiert sich an der Bevölkerung
IconPrevent erringt Teilsieg gegen VW - und Teilverlust
IconFortsetzung des Wirtschaftskrieges gegen Europa durch die Hintertüre Iran
IconSteuerschätzung in Richtung Überschuß
Israel mischt sich aktiv in den Krieg in Syrien ein.
« am: 10.05.2018, 20:20:37 »

Israel und Iran schaukeln sich gegenseitig in einen Krieg



Nach dem schon am Dienstag Raketen aus Israel nach Syrien abgefeuert wurden, hat der Iran wohl in der Nacht zum Donnerstag darauf geantwortet und seiner seits ein Paar Raketen auf Israel abgeschossen. Darauf hin hat Israel einen groß Angelegten Vergeltungsschlag mit 28 Flugzeugen und 70 Raketen gegen Iranische Stellungen in Syrien gestartet. Ein Vergeltungsschlag folgt hier dem anderen, denn der Angriff der Iraner dürfte ebenso ein Vergeltungsschlag gewesen sein.


Stichworte: Krieg, Israel, Golanhöhen, Iran, Syrien, Bombardement, Raketenbeschuß
Stichworte: Krieg  Israel  Golanhöhen  Iran  Syrien  Bombardement  Raketenbeschuß


Quelle: http://www.focus.de
Bildquelle: http://de.toonpool.com

     

Diese News stammt aus dem NewsParadies
Letzte Änderung von hell  top
 IP: [ Gespeichert ]
 eingeliefert von: amb  Profil anzeigen    facebook  twitter  google+  
amb
*

« Antwort #1 am: 10.05.2018, 20:22:23 »
Stellt sich nur die Frage, ob es immer auf fremdem Boden ausgetragen wird oder ob es nicht irgend wann so weit geht, daß ein Vergeltungsschlag mal so geplant wird, daß eine von beiden Parteien so reagiert, daß der anderen wirklich mal schaden zu gefügt wird. Weil dann wird der Krieg mit Sicherheit in die Länder zurück getragen, die sich hier so engagieren.
 top
 IP: [ Gespeichert ]
Profil anzeigen
Micha

*
Global Moderator
Stammtisch HC
Micha selbst
Micha and Friends

InventarInventarInventar
« Antwort #2 am: 11.05.2018, 05:39:02 »

Vom gejagten zum Jäger..  und das langsam in der 3. Generation.    übergeben
 top
 IP: [ Gespeichert ]
Profil anzeigen
amb
*

« Antwort #3 am: 11.05.2018, 10:26:38 »
Micha ich glaube es ist ein ganz normaler Prozess. Du siehst, wie man jagt und willst eigentlich nicht auf der falschen Seite stehen. Was machst Du dann als Kind. Du orientierst Dich an denen, die Gewinner zu sein scheinen und übernimmst deren Methoden.

Wobei es dabei einen Haken gibt. Die Hintermänner sind immer noch möglicherweise die gleichen. Weil vor vielen Jahren wurde der damalige Unfrieden mit dem Geld befördert und zwar von Außen - ähnlich dem Vergehen in der Ukraine - nur daß es da noch nicht das Internet gab und die ganzen Möglichkeiten das genau zu beobachten. Der Erfolg war ähnlich und das Ergebnis nur etwas Heftiger als in der Ukraine aber auch das war ähnlich.

Wenn also die Hintermänner nie zur Rechenschaft gezogen wurden und möglicherweise damals wie heute laufend davon profitiert haben, dann geht der gemeine gegen die falschen Menschen los und verurteilt jene, die zu Marionetten dieser Hintermänner geworden sind. Für mich gilt es da irgend wie mal die Ursache zu bekämpfen und vor allem sie erst mal ausfindig zu machen.

Was den Vergeltungsschlag der Israelis gerade betrifft so haben sie dabei meiner Meinung nach einen Fehler gemacht, für den sie noch sehr zur Kasse gebeten werden und der ihnen Frieden möglicherweise nur schwer zugänglich machen wird. Anderer Seits ist selbst das was ich beführworten würde so gelagert.

Das Volk, das sich gemeinsam mit Mann und Maus aufstellt, klare Aussagen macht und seine Nachbarn so lange in Ruhe läßt, bis es angegriffen wird und dann bei jedem Angriff den es Abwehrt die Angriffspositionen auf eigenes Gebiet dadurch schützt, daß es eben die Grenze um 50 km verschiebt und somit eine neue Pufferzone Schafft wird sich behaupten, so lange es noch mit Waffen zu geht, die nicht an jeder Stelle und möglicherweise nicht sogar in der Zeit wirken. Weil ab dem Moment ist die Territoriale Schutzzone völlig hinfällig und Wirkungslos. Jene Völker jedoch die ähnliches tun und selbst agressiv handeln, werden immer irgend wann auf Widerstand stoßen der sie völlig entmachten wird. Weil sie so lange den Gegner kitzeln, der ihnen ebenbürtig ist, bis dieser das einzige Ziel ergreift, das das Übel beseitigt. Für mich ist nicht ganz klar ob nun die Israelis sich auf dem ersteren oder dem
letzteren Ast bewegen aber dem Eindruck nach haben sie mit Profilaxe den Angriff begründet und zwar jenen, der die Vergeltung seitens der Iraner ausgelöst hat. Ob das so ist oder nicht läßt sich immer schwer ermitteln, weil jeder seine eigene Sicht hat und oft übersieht, daß der Gegner genauso Kinder, Familien und Gefühle hat.

 top
 IP: [ Gespeichert ]
Profil anzeigen
Wundertüte

****

« Antwort #4 am: 02.06.2018, 19:31:57 »
Lebt Israel nicht nur von Kriegen.  traurig *schnüff*
Außer Jaffa  und Krieg haben die nicht wirklich was zu bieten. Doh!
 top
 IP: [ Gespeichert ]
Profil anzeigen
amb
*

« Antwort #5 am: 03.06.2018, 00:20:26 »
@ Wundertüte - sie fördern Intelligenz und sind somit manch einem auf diesem Gebiet überlegen.
 top
 IP: [ Gespeichert ]
Profil anzeigen
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
« vorheriges nächstes »
Drucken
Seiten: [1] nach oben  
« vorheriges nächstes »
Gehe zu:    top

    Newsparadies | Impressum | Datenschutz | Powered by SMF 1.0.7.
© 2001-2005, Lewis Media. Alle Rechte vorbehalten.