Übersicht Home   Forum Forum   Forum Bildergallerien   Chat Chat (0 online)
Hilfe  Hilfe  Suche
 Kalender  Kalender  Benutzerkarte  Karte
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
*
Home > News (Forum) > Politik und Wirtschaft > Kommunen sollen Bürgerdaten verkaufen
Seiten: [1] nach unten
News: Kommunen sollen Bürgerdaten verkaufen  (Gelesen 595 mal) Drucken
 
Jetzt News einliefern
 
Weitere News:
IconBin Ladens Ex-Leibwächter Sami A. zurück nach Deutschland?
IconCSU ist für nur 39% der Bürger Bayerns das größte Problem
IconDSGVO-Abmahnwelle läuft an - Bundesregierung will gegensteuern
IconMal wieder kurz vor Pleite
IconChristian Lindner orientiert sich an der Bevölkerung
IconPrevent erringt Teilsieg gegen VW - und Teilverlust
IconFortsetzung des Wirtschaftskrieges gegen Europa durch die Hintertüre Iran
IconIsrael mischt sich aktiv in den Krieg in Syrien ein.
IconSteuerschätzung in Richtung Überschuß
IconIm Gegensatz zu USA, China oder Europa sinken russische Rüstungsausgaben
Kommunen sollen Bürgerdaten verkaufen
« am: 09.04.2018, 13:22:48 »

Städte- u. Gemeindebund empfiehlt den Datenverkauf.


Der Städte- und Gemeindebund empfiehlt den Verkauf von eigenen Daten. Wodurch der gemeine Bürger eben jene Daten nicht mehr einsehen kann und somit die Kommune betreiben kann was sie will.


Stichworte: Kommunen, Städte, Gemeinden, Datenschutz, Datenklau, Datenverkauf, Manipulation
Stichworte: Kommunen  Städte  Gemeinden  Datenschutz  Datenklau  Datenverkauf  Manipulation


Quelle: http://www.faz.net
Bildquelle: http://encrypted-tbn0.gstatic.com

     

Diese News stammt aus dem NewsParadies
Letzte Änderung von hell  top
 IP: [ Gespeichert ]
 eingeliefert von: amb  Profil anzeigen    facebook  twitter  google+  
amb
*

« Antwort #1 am: 09.04.2018, 13:24:08 »
Demokratie funktioniert nur, wenn die Information über das tatsächliche Geschehen von jedem beobachtet werden kann. Sonst ist nur der Reiche dazu in der Lage das System zu kontrollieren und da man annehmen kann, daß er seine Position möglicherweise nur auf Grund des Systems erlangt, gibt es keine Demokratie mehr.
 top
 IP: [ Gespeichert ]
Profil anzeigen
Micha

*
Global Moderator
Stammtisch HC
Micha selbst
Micha and Friends

InventarInventarInventar
« Antwort #2 am: 09.04.2018, 15:24:17 »

Das Wort *Bank* bei Datenbank wörtlich genommen, wäre doch eher ein Verleihen der Daten lukrativer.  *pfeiff*
 top
 IP: [ Gespeichert ]
Profil anzeigen
amb
*

« Antwort #3 am: 09.04.2018, 16:00:10 »
Stimmt, wenn dann mal wieder nicht alle Arbeitslosen erfaßt wurden, dann waren die gerade nur verliehen.
 top
 IP: [ Gespeichert ]
Profil anzeigen
BerdDasBrot
**

« Antwort #4 am: 10.04.2018, 22:28:31 »
Datenverkauf ist seit langem Gang und Gäbe, an die richtigen zu Verkaufen spricht für Nachdenken.
Da nur Daten, die den Nutzer nicht als Person auszeichnen weitergegeben werden können,ist das in Ordnung.
Besser kleine Dörfer profitieren von den Daten, als die sowieso vorhandenen riesen Datenkrallen, wie facebook, google, amazon, ebay usw.

Letzte Änderung: 10.04.2018, 22:32:05 von BerdDasBrot  top
 IP: [ Gespeichert ]
Profil anzeigen
amb
*

« Antwort #5 am: 11.04.2018, 03:16:48 »
@BerndDasBrot

Eben, wenn die Daten verkauft werden, dann kann ein Harz4ler sie überhaupt nicht mehr erlangen, weil er kann sie nicht bezahlen. Jemand mit etwas mehr Geld muß dann immer noch viel dafür bezahlen und kann sie folglich ebenso wenig erlangen. Damit ist dann die Demokratie dahin, weil erst mal muß man Daten über tatsächliches irgend wo bekommen und es ist wenig sinnig, wenn man zufällig in der Lage ist Daten zu beschaffen, die mehr aussagen. Was denken sie warum wir vom Aufschwung reden und es komischer Weise keinem zu gut geht? Warum die geringste Arbeitslosenquote besteht aber die Leute kaum genug Geld haben um ins Kino zu gehen etc.

 top
 IP: [ Gespeichert ]
Profil anzeigen
hell

*
Kolumnist
Stammtisch HC

bronze Palme
« Antwort #6 am: 11.04.2018, 10:30:22 »
naja, die Idee dort erscheint mehr als widersinnig.
Denn Daten die Behörden halten sind entweder auf jeden Fall personenbezogen oder von öffentlichem Interesse (wie Verkehrszählungen, Durchschnittseinkommen in einem Bezirk/Bereich usw..)

Da bleibt kein Spielraum für den Verkauf.
 top
 IP: [ Gespeichert ]
Profil anzeigen WWW
Wundertüte

****

« Antwort #7 am: 11.04.2018, 13:24:12 »
Zitat
    Besser kleine Dörfer profitieren von den Daten     

Auf dem Dorf weiß doch eh Jeder über Jeden alles.   Azn

Bei einer Googel-View-Rundfahrt, gleich die Leute nach Nachbars Essgewohnheiten, Freizeitbeschäftigungen, Waschtage und Parteibuch zu fragen, täte es auch.
 top
 IP: [ Gespeichert ]
Profil anzeigen
hell

*
Kolumnist
Stammtisch HC

bronze Palme
« Antwort #8 am: 11.04.2018, 13:27:07 »
so oft fahren die aber nicht und stell dir da mal ein kleines Dorf im Osten vor, wo der Google-Wagen mitten in der Woche durchkommt: Dann wird der Osten zur Geisterstadt erklärt.
 top
 IP: [ Gespeichert ]
Profil anzeigen WWW
Wundertüte

****

« Antwort #9 am: 11.04.2018, 13:31:03 »

Was ja nicht verkehrt wäre  Ich versteck mich!
 top
 IP: [ Gespeichert ]
Profil anzeigen
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
« vorheriges nächstes »
Drucken
Seiten: [1] nach oben  
« vorheriges nächstes »
Gehe zu:    top

    Newsparadies | Impressum | Datenschutz | Powered by SMF 1.0.7.
© 2001-2005, Lewis Media. Alle Rechte vorbehalten.